Update

Ich habe ein kleines Update in meine Website eingebettet: damit das Layout noch übersichtlicher geordnet ist, fußt es jetzt auf dem Grid-basierten CSS Framework „960 Grid System“ von Nathan Smith. 960 Grid wurde zunächst für ein schnelles Prototyping entworfen, wird aber nun häufiger als CSS Framework genutzt. Eine Breite von 960 Pixeln für das Layout ergibt sich durch die Annahme, dass die Bildschirmauflösung von 1024×768 Pixeln mittlerweile als Minimalstandard gilt, ferner wird der Scrollbalken hinzugezählt und links und rechts noch etwas Platz gelassen. Die Raster lassen sich in 12 oder 16 Spalten aufteilen. Die einzelnen Blöcke beginnen bei 60 Pixeln (12 Sp.) bzw. 40 Pixeln (16 Sp.) Breite und jeweils einem Margin von 20 Pixeln. Bei mir war es bis auf ein paar kleinere Anpassungen sehr gut übertragbar. Zunächst werden durch das reset.css von Eric Meyer alle Standard-Browsereinstellungen überschrieben und zurückgesetzt, dies war vor allem für die Darstellung im IE6 von Vorteil. Nachdem ich die Schriftgröße und ähnliches angepasst hatte, zeigt sich die Website jetzt ganz solide strukturiert.

Andere CSS Framework Alternativen wie Blueprint, jQuery UI, Elements, YUI Grids, The Golden Grid oder Yaml habe ich mir zwar angesehen, aber bin dann doch zu 960 Grid zurückgekehrt, weil es sehr schnell verwendbar war.

Während ich die Webseiten durchsucht habe, bin ich zufälligerweise auf ein interessantes Firefox Addon gestoßen. Den GridFox 1.2., mit ihm kann man schnell über jede beliebige Website ein Grid-Layout legen. Man kann die Firefox Extension auch modifizieren und andere Spalten und Abstände definieren.

Die Website mit dem Raster des Grid Layouts.

Die Website mit dem Raster des Grid Layouts.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>